Ausstellung Bernd Nöhre vom 29.6.19 bis 8.9.19

Über sein Schaffen Bernd Nöhre selbst: „Meine Schwerpunkte liegen unter anderem in der Ölmalerei, in der ich gerne die Materie für sich arbeiten lasse. Die Farbe pastos auftrage um eine, neben der visuellen, entsprechende haptische Wahrnehmung des Bildes erfahren zu können. Hierbei entstehen in erster Linie expressive Landschaften, in der ich Erlebtes, Gesehenes und Erfahrenes festhalte und wiedergebe. So zum Beispiel das Bild „Regentag“, in dem ich malerisch beschreibe, wie bei heftigem Gewitterschauer zu beobachten ist, dass schwere Regentropfen Wasser hochspritzen, Blasen werfen, sich Schmutz, Öle und Schmiere vom Asphalt lösen, an die Oberfläche des Regenwassers treten und beginnen, im Gegenlicht zu flirren, schillern und zu leuchten.

BerndNoehre red


Die Acrylmalerei setze ich gerne in der Porträtmalerei oder bei floralen Themen ein. Mir gefällt die breite Palette der Möglichkeiten, vom fetten Auftrag, eventuell mit beigemengten Füllstoffen versetzt, bis hin zur aquarellähnlichen Malerei.
Seit kurzer Zeit arbeite ich vorzugsweise mit Kohle. Genieße die Fähigkeit, mit diesem einfachen Material in Strichen und Flächen Tiefe und Raum entstehen zu lassen. Für mich eine folgerichtige Weiterentwicklung in meiner Porträtmalerei, in der ich seit längerem versuche, mehr und mehr die Farbigkeit zu reduzieren.“

Die Ausstellung wird bis zum 8.09.19 in der Galerie zu betrachten sein.

Wir verbleiben mit farbenfrohen Grüßen

Familie Heumann