Ausstellung der Sammlung von Paul Flottemesch „Back-Looking-Forward“

 

TilTheWellsRunDry Front

Christopher Kieling: Till The Wells Run Dry, 2011, 150 x 150 cm

Seit Anfang der 70-er von Musik und der bildendenden Kunst fasziniert, entwickelt sich für Paul Flottemesch als neugierigen Menschen eine Sammelleidenschaft, die mehrere Gattungen der Kunst umfasst. Die Passion wird im Laufe des Lebens zur Profession. Kunst induziert dauerhaft Neugierde, ….KünstlerInbegegnungen, Kunstausstellungen, -messen, Galerien und kunstbegeisterte Mitmenschen markieren den Weg dorthin. In 50 Jahren Sammelleidenschaft, hat dieser Kunstenthusiast eine subjektive Kollektion zusammengestellt, die sich wie ein Selbstportrait lesen lässt. Schrille, provozierende, hintergründige, ästhetische, gesellschaftspolitische „Objekte der Begierde“ finden sich unabhängig von stilistischen Kategorien und Medien in diesem „Lebenswerk“, welches von einer sanften Melancholie und emotionaler Bindung zu Werken geprägt ist.

Die Sammlung rankt sich im Wesentlichen um grundsätzliche Themen des Menschseins: Vom Werden und Vergehen, Leben und Sexualität. Eine höchstpersönliche Abenteuerreise durch 50 Jahre zeitgenössischer Kunst.

Die Galerie Schönhof präsentiert in diesem Rahmen in beiden großen Ausstellungsräumen zeitgenössische Kunst, um die vielfältigen Möglichkeiten des Umgangs mit Kunst, jenseits musealer Programmatik im privaten Lebensraum zu veranschaulichen.

In der Ausstellung finden sich u.a Werke von: Christian Awe, Georg Baselitz, Norbert Bisky, Josef Beuys, Stefan Szczesny, Tim Eitel, Rainer Fetting, Jürgen Grabowski, Christopher Kieling, Ronald Kölbel, Markus Lüpertz, Sigmar Polke, David Schnell, Imi Knoebel, Per Kirkeby, Günther Uecker, A.R. Penck,Otto Piene, Rosemarie Trockel, Katharina Sieverding, Jörg Immendorf, Karin Kneffel, Pia Fries, Gerhard Richter, Alicja Kwade, Jorinde Voigt, Miriam Vlaming, Irene Bisang, Rosa Loy, Neo Rauch, Bernhard Tapies, Christina Schuldt, Park Kwan Sung, Gan Erden Send, Shay Kun, Thomas Ruff, Jack Pierson, Jörg W. Schirmer, Mark Haselbach, Helen Robertson, Yoko Ono……

Vier Veranstaltungen bieten anregende Möglichkeiten, sich den Werken zu nähern:

Am 3.7.21 um 17.00 Uhr mit der Pianistin und Klavierpädagogin, Liza Sergeeva, in Form einer musikalischen Ertastung ausgewählter Werke der Ausstellung. Eintritt: jeweils 10 € an der Abendkasse

Am 23.7.21 um 19.00 Uhr eine Lesung mit dem Autor und Schriftsteller Jan Brandt, als erzählende Betrachtung zu bestimmten Kunstwerken der Ausstellung. Eintritt: jeweils 10 € an der Abendkasse

Freunde des Sammlers bieten am 8.August um 11 h und am 22.August um 15h Uhr eine (kostenlose) Führung durch die Ausstellung.

Am 27.8.21 um 19.30 Uhr ein Ausstellungsrundgang mit dem Sammler und atmosphärischer Verdichtung mit dem Opernsänger (Bass) Andrey Valiguras und der Pianistin Liza Sergeeva. Eintritt: jeweils 10 € an der Abendkasse

Die Ausstellung wird bis zum 5.09.21 zu betrachten sein.

Wir verbleiben mit farbenfrohen Grüßen, Familie Heumann