portrait markus tollmann
Markus Tollmann

05.02.1963 geboren in Buer

1978, 1980
Private Zeichenstunden
bei Joseph Beuys

1981 Zeichentage mit Francis
Bacon im Londoner Atelier

1984 Eröffnung der ersten eigenen
Galerie in Bremen

1985
Meisterschüler seines Vaters
Günter Tollmann

Ausstellungen

1982
• Ausstellung Galerie Ostertor, Bremen

1986
• Kunstmesse Hamburg
• Internationale Kunst & Antiquitäten Messe Essen
• Antiqua Berlin

1987
• Galerie C. Teresa New York / Soho
• Kunstmesse Hamburg
• Antiqua Berlin
• ART München

1988
• Galerie Wenzel Frankfurt
• Antiqua Berlin
• Kunstmesse Hamburg

1989
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen
• ART München
• Antiqua Berlin

1990
• Tod des Vaters, Galerie Wenzel Frankfurt
• Künstlerportrait TV WDR
• Cosa Nostra Filmproduktion

1991
• Galerie Königs Forum, Frankfurt
• Antiqua Berlin
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen

1992
• Gestaltung einer Werbeserie für PROGRESS
• Entwürfe und Gestaltung von Lautsprecherboxen für die Firma ACR und VOSTEX
• Textilentwürfe und Produktion für JOOP/ART München

1993
• Galerie Königs Forum, Frankfurt
• Galerie Ott, Düsseldorf
• Film "Die Wohnmaschine" fürs WDR / Cosa Nostra TV

1994
• Galerie Residence Albert,
" Live Art " Knokke
• Galerie Königs Forum, Frankfurt
• Antiqua Berlin
• Galerie Ott, Düsseldorf

1995
• Projekt "Blue Star" für die UNO Kopenhagen United Nation
• Summer-Living Brush Art "Grösste T-shirt der Welt"
• Internationale Kunstmesse Düsseldorf

1996
• Kunstmesse Hamburg
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen
• Kunstmesse Leipzig und Berlin

1997
• Ausstellung Berlin und Dresden
• Kunstmesse Hamburg
• Ausstellung Amsterdam

1998
• Kunstmesse Berlin
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen
• Galerie Sztuki Piastow, Stettin
• Kunstmesse Leipzig

1999
• Einzelausstellung National • Museum Stettin, Polen
• Kunstmesse Frankfurt
• Kunstmesse Hamburg
• Kunstmesse Berlin

2000
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen
• Deutsche Bank, Grevenbroich
• Kunstmesse Hamburg und Berlin

2001
• Galerie im Kreishaus / Galerie Mojavari, Köln
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen
• Kunstmesse Berlin
• Ausstellung Stadt Sparkasse Mönchengladbach

2002
• Ausstellung " Alte Zollhalle " Düsseldorf
• Kunstmesse Berlin und Hamburg

2003
• Internationale Kunst und Antiquitäten Messe Essen
• Kunstmesse Leipzig und Hamburg

2004
• Ausstellung Kunstmesse Brüssel
• Kunstmesse Hamburg und Köln
• Ausstellung in der Versandhalle Grevenbroich

2005
Galerie Schönhof

2006
• Ausstellung Galerie Schönhof / Jade
• Einzelausstellung Staatliches Russisches
Museum, St. Petersburg
• Ausstellung Galerie Schönhof/ Jade
• Ausstellung Galerie Schönhof/ Jade

2009
• Museum of Modern Art, Hamburg
• Galerie Andreas Baumgartl, München
• Ausstellung Galerie Schönhof/ Jade
• Sowie weitere Ausstellungen und ständige Vertretungen in Galerien (Sylt, München)

010203
btn bilder werke

Markus Tollmann

Markus Tollmann wurde am 5.2.63 in Gelsenkirchen-Buer geboren.
Mit vier Jahren hatte der Künstler sein erstes Bild in einer Ausstellung. Er malte schon mit Picasso (7 Jahre alt).
Bereits mit neun Jahren fand die erste Ausstellung in Gelsenkirchen statt. Mit 15 wurde er Beuys-Schüler (Zeichnen) und mit 18 Jahren arbeitete er tagelang mit Francis Bacon in London.
Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, so unter anderem in der „LIVE ART“, am BLUE STAR PROJECT für die UNO United Nation Summit Kopenhagen, in Düsseldorf, Berlin, Essen, Dresden, St. Petersburg (Eremitage) sowie auf Kunstmessen.
Markus Tollmann arbeitet vielseitig, malerisch, zeichnerisch und auch skulptural. Seine Bilder sprühen vor Leben und tragen den Geist der Gegenwart, besonders auch oft des Augenblickes. Seiner Kreativität sind kaum Grenzen zu setzen, in seinem starken Selbstbewusstsein wirkt das Leben meist lebensbejahend.

 

In der zeichnerischen Linie entdeckt man sein Malen ohne Absatz, mal stark, mal schwach, mal ruhig, mal locker, wild oder gleichmäßig, natürlich oder zitierend (Picasso), immer aber unbewusst. Seine Linien schaffen Raum, berühren sich, überschneiden sich und schöpfen neu.
 
Stimmen zu Markus Tollmann
Dr. Peter Struck:
„Richtschnur für seine Arbeiten ist die pluralistische ihn umgebende Welt, dabei ist alles möglich- oder machbar.“
„Nicht Tagträume, sondern im Atelier geformte Ausdrücke  seines Schaffens in unserer Zeit, bleiben seine Signatur.“
 
Jutta und Rolf Zinn:
„Betrachtet man Tollmann bei seiner Arbeit, empfindet man ihn als Genie. Seine Bilder, Skulpturen aus Draht, Holzschnitte und Reliefs offenbaren eine unglaubliche künstlerische Vielfalt. Die Leichtigkeit, mit der Markus malt und gestaltet, kommt aus dem Innersten. Seine Werke zeigen dabei nicht nur fröhliche Farben, sonder all das, was der Künstler ausdrücken und der Betrachter in seine Werken entdecken will.“

 

Lassaad Allagui:
„Er ist nicht nur Künstler, er ist Entertainer, der es liebt, das Kommando zu übernehmen und Menschen zu unterhalten. Er ist geladen mit Power, geradezu explosiv und auffällig. Spaßeshalber haben wir ihm den Spitznamen „Dollmann“ gegeben. Allerdings ist der „deutsche Picasso“, wie man ihn ohne Bedenken nennen kann, auch ein Mensch, der seine Grenzen kennt und zuhört, wenn man es verlangt.“

logo galerie schoenhof jade